Bibliothek 2.0 und mehr …

3. Mai 2007

Karte der Online Communities

Filed under: Fun, Sozial Software, Uncategorized, Web 2.0 — patrickd @ 13:03

Bei Steffen Büffel habe ich die folgende Karte entdeckt:

(Für eine größere Ansicht auf die Karte klicken)

Quelle: xkcd:A webcomic of romance, sarcasm, math, and language.

18. April 2007

Präsentationen: Slideshare unterstützt Download & Google kauft Tonic Systems

Filed under: Bibliothek 2.0, Sozial Software, Web 2.0 — patrickd @ 19:09

Der Präsentations-Teil-Dienst Slideshare unterstützt auch seit kurzem das Herunterladen von Präsentationen. Hierzu muss der Autor dem Download aber explizit zustimmen. Bereits hochgeladene Präsentationen müssen editiert werden und die entsprechende Option muss angekreuzt werden. Das dies bisher nicht möglich war, hat mich davon abgehalten mehr Präsentationen auf Slideshare zu veröffentlichen. Slideshre unterstützt sowohl die Creatice Commons Lizenzen als auch das Open Office Format (Powerpoint und PDF sind ja selbstverständlich) und ist nun meiner Meinung nach bestens geeignet um Präsentationen zu archivieren und zu teilen. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch das Google mal wieder shoppen gegangen ist und sich nun mit Tonic Systems eine Präsentationskomponente für sein Online Office angelacht hat, die laut Google Blog wohl "Presentations" heißen wird. Die Anwendung soll Formate anderer Präsentationssoftware verarbeiten. Welcher genau ist noch nicht bekannt. Angekündigtist die Erweiterung des Online Office für diesen Sommer.

Tags: , ,

29. März 2007

Digitale Bibliothek ala YouTube: scribd

Filed under: Bibliothek 2.0, Sozial Software, Web 2.0 — patrickd @ 17:40

Die Web 2.0 scribd Anwendung präsentiert Texte auf eine ähnliche Weise wie YouTube Videos und Slideshare Präsentation. Die Benutzeroberfläche ist intuitiv und sehr schnell verständlich. So kann jeder sehr schnell seine Texte, Tabellen oder ebenfalls Präsentationen publizieren. Somit fordert scribd Dokumentenserver der klassischen Bibliotheken direkt heraus und man wird überlegen müssen wie man damit umgeht. Natürlich gibt es nach wie vor das Argument der besseren Erschließung jedoch ist dies in Zeiten einer Aufmerksamkeitsökonomie nicht das stärkste Argument. Jedoch ist wie YouTube zeigt eine Beschränkung und Auswahl wiederum Vorteilhaft. Auch die Verlage fühlen sich sofort bedroht da man fürchtet das bei sribd ebenso viele Copyrightverstöße wie bei YouTube landen werden. Ebenso können auf scribd noch einfacher vertrauliche Daten veröffentlich werden, was jemand von AOL auch gleich ausgenutzt hat. Nun darf man also gespannt sein welche Auswirkungen dieser Web 2.0 Dienst hat und welche Formen der Zusammenarbeit sich innovative Bibliotheken einfallen lassen.

 [via die Welt]

Tags: ,  

11. Januar 2007

Semapedia: 2D-Barcode plus Wikipedia

Filed under: Sozial Software, Wikipedia — patrickd @ 22:34

„Lis in Potsdam“ berichtet heute über MyTagO. Beim Lesen des Artikels musste ich mal wieder an die Semapedia denken, die sich das Ziel gesetzt hat reale Objekte mit Wikipedia Artikel zu verbinden. Dies können zum Beisiel Sehenswürdigkeiten sein. Die 2D Barcodes kann man dann mit einem Fotohandy abfotografieren und erhält mit einer Software den Link auf den stsprechenden Artikel. „Semtags“ für die Objekte seine Wahl kann man auf de Homepage erzeugen. Bibliotheken die schon einen Artikel in der Wikipedia haben könnten also einen solchen Sematag aufhängen und so gleichzeitig auf ihren Wikipedia Artikel hinweisen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.